Fellowship

Pina Bausch beim Training
© Pina Bausch Foundation; Fotograf Walter Vogel

„Es geht nicht um Kunst, auch nicht um bloßes Können. Es geht um das Leben, und darum, für das Leben eine Sprache zu finden.“
- Pina Bausch

Eine Sprache für das Leben finden – an dieses künstlerische Credo von Pina Bausch knüpfen die Kunststiftung NRW und die Pina Bausch Foundation seit 2016 mit einem gemeinsam entwickelten Stipendienprogramm an und vergeben das Pina Bausch Fellowship for Dance and Choreography.

"Der Kontakt mit anderen Künsten und Künstlern war für Pina Bausch immer von großer Bedeutung. Im Laufe der unzähligen Auslandsreisen des Tanztheater Wuppertal sind viele bleibende künstlerische Freundschaften entstanden.

Vielleicht fühlte sich deshalb das Konzept des Pina Bausch Fellowship von Anfang an so authentisch für uns an.

Im Zentrum steht dabei immer der Gedanke, die freie Entwicklung künstlerischer Persönlichkeit zu ermöglichen – unabhängig von Produktionszwängen und inhaltlichen Vorgaben."
— Salomon Bausch

GEFÖRDERT WERDEN

  • der Aufenthalt an renommierten Instituten der Tanz- und Choreografieausbildung im Ausland,
  • die unentgeltliche Mitarbeit in einem Ensemble bzw. die Hospitanz bei einem Choreografen/einer Choreografin im In- oder Ausland und
  • das Studium von Tanztechniken bei renommierten Persönlichkeiten im In- und Ausland

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sollen sie die Chance erhalten, neue Erfahrungen zu machen und zu neuen Ausdrucksformen ermutigt werden, um ihre individuelle künstlerische Handschrift zu entwickeln.

Dazu suchen sie sich eine*n Kooperationspartner*in, an deren*dessen künstlerischer Arbeit sie interessiert sind bzw. mit der*dem sie gerne zusammenarbeiten möchten. Kooperationspartner*innen können z.B. renommierte Ensembles, Choreografi*nnen oder auch Institutionen und Persönlichkeiten der Tanz- und Choreografie-Ausbildung sein. Gemeinsam sollen dann die Stipendienvorhaben geplant und umgesetzt werden, z.B. die Mitarbeit im Rahmen einer Hospitanz bei einer*m Choreograf*in oder der Aufenthalt an einer renommierten Ausbildungsstätte im Rahmen eines Gaststudiums. Jede Bewerberin und jeder Bewerber muss selbst den Kooperationspartner kontaktieren und sich die Zusammenarbeit im gewählten Zeitraum durch den „Letter of Intent“ bestätigen lassen.

Download Informationen für Kooperationspartner

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Das Pina Bausch Fellowship ist keine Projektförderung und zielt nicht auf eine Stückentwicklung ab.

Die Dauer eines Stipendiums beträgt mindestens drei und maximal sechs Monate. Es beinhaltet eine monatliche Förderung von 2.500 Euro und die einmalige An- und Abreise zum Aufenthaltsort. Jährlich werden bis zu vier Stipendien vergeben.

Das Stipendium wird international ausgeschrieben und richtet sich an Einzelkünstlerinnen aus den Bereichen Tanz und Choreografie (Tänzer*innen und Choreografen*innen). Diese können sich bewerben, wenn sie die persönlichen Voraussetzungen erfüllen.

PERSÖNLICHE VORAUSSETZUNGEN

Für Tänzer*innen

  • Abschluss einer Tanzausbildung an einer Hochschule/Akademie und/oder zwei Jahre Berufserfahrung in einem etablierten Ensemble

Für Choreografen*innen

  • eigenverantwortliches Erarbeiten von mindestens einer Produktion mit öffentlichen Aufführungen im Verlauf der vergangenen drei Jahre


Es gibt für Bewerber*innen keine Alterbeschränkungen.

Erforderlich für die Teilnahme am Stipendium sind Grundkenntnisse der englischen Sprache. Der Austausch zwischen den Stipendiatinnen und Stipendiaten, die Vorstellung des Projektvorhabens, die Teilnahme am Pressegespräch, die Präsentation vor Publikum sowie die organisatorischen Abwicklung des Stipendiums (z.B. E-Mailkontakt, Reisebuchungen etc.) erfolgen ausschließlich in englischer Sprache.

BEWERBUNG

Eine Bewerbung für das Pina Bausch Fellowship 2019 ist vom 1. Juni bis zum 15. September 2018 und nur hier möglich.

Das Online-Bewerbungsverfahren erfordert:

  • Motivationsschreiben (max. 1500 Zeichen inkl. Leerzeichen, in ENGLISCHER SPRACHE)
  • kurzes Statement zum geplanten Aufenthalt (max. 800 Zeichen in ENGLISCHER SPRACHE)
  • Tabellarischen Lebenslauf (max. 1500 Zeichen inkl. Leerzeichen, in ENGLISCHER SPRACHE) und ein Portrait-Foto
  • Angabe der angestrebten Dauer des Stipendiums und Zeitraum
  • „Letter of Intent“ des Kooperationspartners (z.B. ein Ensemble, eine renommierte Persönlichkeit oder Institution der Tanz- und Choreografieausbildung, in ENGLISCHER SPRACHE)
  • Videomaterial

Für Choreograf*innen

  • eine Auswahl von öffentlichen Aufführungen (max. 3 Videos)


Für Tänzer*innen

  • eine Auswahl von Darstellungen in künstlerischen Produktionen (max. zwei Videos) und eine Aufnahme einer künstlerischen Darstellung basierend auf einer selbst gestellten Aufgabe (ein Video, max. fünf Minuten Länge)

Bitte beachtet, dass das Videomaterial online zur Verfügung gestellt werden muss, z.B. über einen passwortgeschützten Upload in einem Videoportal. Im Bewerbungsformular kannst du die jeweiligen Links und ggf. Passwörter angeben. Aus technischen Gründen raten wir davon ab, YouTube oder Dailymotion für den Upload zu nutzen. Videos, deren Links nicht funktionieren, können leider nicht berücksichtigt werden.

AUSWAHL

Die Auswahl der Stipendiat*innen erfolgt durch eine international besetzte Jury und wird Mitte Dezember 2018 bekanntgegeben. Die Entscheidung der Jury ist endgültig und unanfechtbar.

AUFTAKT UND ABSCHLUSS

Die ausgewählten Stipendiaten*innen nehmen verbindlich an einer Einführungswoche in Wuppertal vom 16.-20. Januar 2019 teil. Zum Abschluss des Stipendienjahres stellen sie die Arbeitsergebnisse in einer Lecture im Januar 2020 in Wuppertal vor.

Alle Informationen auf einen Blick
zum Download