Die Fellows 2019 & 2020 Foto: René Omenzetter © Pina Bausch Foundation

Rückblick MEET THE FELLOWS! 2020

Wie in jedem Jahr kamen im Januar 2020 die neuen Fellows 2020 und die Fellows 2019 nach Wuppertal und haben Erfahrungen ausgetauscht und im ehemaligen Schauspielhaus den Besucher*innen ihre Fellowship Projekte vorgestellt.

Schau Dir das Video an!

McIntosh Jerahuni, Majesty Royale, NEVE Mazique (v.l.n.r.)

Das sind die Fellows 2020!

McIntosh Jerahuni, Majesty Royale und NEVE Mazique sind die Stipendiat*innen des Pina Bausch Fellowship 2020

Mehr

Foto: Sala Seddiki © Pina Bausch Foundation

Das war MEET THE FELLOWS! 2019

Im Januar haben wie die neuen Fellows 2019 und die Fellows 2018 nach Wuppertal eingeladen - zum Kennenlernen, Austauschen und um ihre Fellowship Projekte mit den Besucher*innen zu teilen.

Hier geht's zum Video

Marc Philipp Gabriel, Lee Méir, Martha Hincapié Charry, Ariel Moreira (v.l.n.r.)

Die Fellows 2019

Marc Philipp Gabriel, Martha Hincapié Charry, Lee Méir und Ariel Moreira sind die Stipendiat*innen des Pina Bausch Fellowship 2019.

Mehr

Die Clips unserer Fellows sind online. Erfahrt mehr über Alexandre, Anton, Antonio, Ayelen, Eurypides, Jared, Kareth, Marie-Lena, Scott und Shika – ihre Motivationen, ihre Projekte, ihre Erfahrungen.

watch the videos

Zurück in Perth

Scott hat sein Fellowship bereits beendet. In seinen Berichten gibt er einen Einblick in sein Fellowship-Erlebnis mit der Choreografin Marina Mascarell.

Erfahre mehr über Scotts Fellowship

Rückblick: MEET THE FELLOWS!

Es war ein Fest: Im Januar 2018 haben unsere Fellows zum Kennenlernen nach Wuppertal eingeladen. Der Video-Rückblick ist jetzt online – auch für alle, die nicht dabei sein konnten.

Zum Video

"Ein Monat Macuacua"

Marie-Lenas Fellowship mit Horacio Macuacua hat begonnen. Der erste Bericht erzählt von einer intensiven Zeit – körperlich und mental.

"Ein Monat Mosambik, ein Monat Macuacua. Eine andere Welt und ein anderes Leben. Andere Rhythmen im Tanz und im Alltag. Es sind diese Gegensätze, die hier für mich total präsent sind."

Marie-Lenas erster Bericht

Der Jahrgangsfilm 2016 ist online

2016 starteten die allerersten vier Stipendiat*innen des Pina Bausch Fellowship. In einem kurzen Film stellen wir Anton, Ayelen, Euripides und Jared jetzt nochmal vor und geben einen Einblick in ihre Fellowship-Reisen.

Zum Video

Marie-Lena Kaiser, Alexandre Achour, Kareth Schaffer, Scott Elstermann (v.l.n.r.)

Die Fellows 2018

Alexandre Achour, Scott Elstermann, Marie-Lena Kaiser und Kareth Schaffer sind die Stipendiat*innen des Pina Bausch Fellowship 2018.

Mehr

Neue Jury

Wir freuen uns sehr: Die Choreografin Eun-Me Ahn, die Tänzerin und Choreografin Shantala Shivalingappa und der Kurator Enrique Rivera bilden die neue Jury für das Pina Bausch Fellowship 2018 und 2019.

Mehr Infos zur neuen Jury

Termine

  • 15. Februar 2021
    Beginn des Bewerbungszeitraums für das Pina Bausch Fellowship 2021
  • 15. März 2021
    Ende des Bewerbungszeitraums für das Pina Bausch Fellowship 2021
  • Mai 2021
    Jurysitzung
  • 1. Juni 2021
    Beginn Pina Bausch Fellowship 2021
  • Datum folgt
    Einführungswoche der Fellows 2021
  • Datum folgt
    Abschlusswoche der Fellows 2020
  • 1. August 2022
    Ende Pina Bausch Fellowship 2021

Alle Termine

Antonio in Auckland

My working environment is perfectly surrounded with lovely people. I have full access to any class or activity at the department with also personal keys to the premises. (...) I think these 6 months could easily turn out to be the busiest -fun times of my career so far.

Antonio Ssebuuma Bukhar ist seit Ende Juni 2017 am Dance Studies Department der Universität von Auckland, Neuseeland. Bis Ende des Jahres wird er mit seiner Kooperationspartnerin Dr. Rose Martin an seinem persönlichen Fellowship-Vorhaben arbeiten.

Antonios erster Bericht aus Neuseeland

Shika legt los!

I think I was such lucky for having this month with Nora in Zimbabwe. I am lucky to have the chance to be in another African country even traveling between my beloved continents is sometimes even harder than travel across seas to other continents.

Mohamed Yousry Shika besuchte im Februar/ März die Choreografin Nora Chipaumire in ihrem Heimatland Simbabwe. Das 4-wöchige Treffen bildete den Auftakt ihrer Zusammenarbeit zum Konzept des „Embodiement“ des „New African Body“.

Ab August 2017 geht Shikas Fellowship in New York weiter.

Shikas Bericht aus Simbabwe